1000 Tage

Heute(am 6. März) wurde unser Adlersöckchen 1000 Tage alt. Schön, dass es dich gibt!!!

(für „Begleit-Text“ am besten auf’s erste Bild klicken)

warum Klinik? —> hier entlang

Hoffen und Bangen 3.2

Die Chancen auf „Weihnachten daheim“ steigen wieder, denn uns wurden die Termine für den Herzkatheter und die OP bekanntgegeben…(Änderungen sind, vor allem was die OP angeht, natürlich jederzeit möglich, z.B. durch akute Notfälle)

Herzkatheter am 1.12.

OP tags darauf

Wollen wir mal hoffen, dass es dabei bleibt, dann haben wir die – vermutlich – kritischsten Momente schnell hinter uns und können, bei komplikationslosen Verlauf, darauf hoffen, unseren eigenen Weihnachtsbaum vor den flinken Händen unserer Kleinen zu „bewachen“…

Hoffen und Bangen 3.1

Nachdem wir vergangenen Freitag Post vom DHZ bekamen, wissen wir nun, wann wir mit unserer kleinen Kampfmaus wieder, für den dritten – und hoffentlich letzten – stationären Aufenthalt, nach München müssen. Weiterlesen

Hoffen und Bangen – 2.2.

Das ewig breite Grinsen mit den strahlenden Augen ist seit ein paar Tagen wieder da… und wir sind – falls bei unserer Kleinen nichts Aussergewöhnliches passiert – mehr oder weniger(morgen oder übermorgen wahrscheinlich) quasi schon auf Normalstation… und dort HOFFENTLICH nur auf der Durchreise nach Hause…

Nett finden wir es, dass uns jeden Tag ein netter, mit Ihrem Zustand zufriedener Magyare besuchen kommt, der sich irgendwie immer noch wundert,  – wir dadurch auch(!??!) – dass diese 2. OP doch schon derart „früh“ stattgefunden hat…

– hs –

Hoffen und Bangen – 2.1.

Dienstag, 7. September – Herzkatheteruntersuchung ohne Auffälligkeiten, die unsere Kleine locker weggesteckt hat, und zwar so, dass sie – bis zur OP – weiterhin äußerst vergnügt war

Freitag, 10. September – Adlersöckchen ist nun genau 3 Monate alt und wird zum zweiten Mal operiert

Die leicht abgewandelte Glenn-OP und die durch Patch behobene Aorten-Stenose meisterten die Chirurgen mit Bravour. Nun ist es mal wieder an unserer Kleinen von der künstlichen bzw. unterstützenden Beatmung weggzukommen, aber wir sind da sehr zuversichtlich, dass sie dies in den nächsten 24-72 Stunden packt. Und freuen uns jetzt schon riesig auf den Moment, wenn sie uns wieder das erste Mal mit ihren strahlenden Augen und einem ewig breiten Grinsen anlacht…

Im RMH(Ronald McDonald-Haus) haben wir „praktischerweise“ wieder dasselbe Zimmer beziehen können…

– hs –