Isser nicht schön?

Ich lasse mir meinen Döner, meine Peking/Kanton-Katze Ente nicht verbieten und ’ne Pizza ess ich auch ganz gerne…

Ich mag das Zeug…schöne Menschen, vor allem Frauen, auch…aber so ein alberner Sausack…(die armen Kinder, die er seine nennt und mit zwei angibt, haben ja überhaupt keine Chance sich ihre eigene Meinung zu bilden)

Auf so ’n Ar*** mag ich nicht verlinken(mail könnte genügen- meine Sache!)…

Grosses Kino!

Ihr Menschen habt Fernsehen, Computer und andere Möglichkeiten um Euch Kinofilme anzusehen(und das Kino selbst natürlich)…

Ich habe das(momentane) Hamsterzimmer meiner beiden Zwei/Dreibeiner zu meinem persönlichen Kinosaal auserkoren…(ich weiß inzwischen sogar was gemeint ist, wenn Herrchen oder Frauchen „Kino“ sagen)

im Bild seh‘ ich mir gerade den Film „Robo-Horst“ an 😉

Socke und Horst(i)

©adlersocken

*wuff*

Ein Traum wird wahr…

Sollte ich irgendwann mal wieder das Verlangen haben in der Augsburger Innenstadt einen Open Air-Döner oder -Burger zu später(füher?) Stunde essen zu wollen, dann darf ich das „endlich“ wieder…—>

Würde zu gerne wissen, wie das Ordnungsamt die Einhaltung dieses Verbotes eigentlich kontrolliert hat…

Liefen da „wichtige“ Menschen in der Nacht herum und kassierten, bei Verstössen, Bussgelder? Dann wäre es doch einfacher – und sicherlich lukrativer – gewesen, dieses Geld von denen zu verlangen, die mit Lärm und Müll ihre und unsere Umwelt verschmutzen…

…noch’n Kommentar

– hs –

Telefonieren mit Andrea Berg

Natürlich ist es äusserst tragisch was den Menschen in Haiti durch das Erdbeben widerfahren ist, allerdings zeigt es mir wieder einmal all zu deutlich, wie verlogen Medien(und ihre Vertreter), Politiker und weitere, vermeintlich, wichtige Personen des öffentlichen Lebens sind. Es kann doch nicht „normal“ sein, dass wir nur „mit Hilfe“ einer Naturkatastrophe wieder daran erinnert werden, wie gut es uns eigentlich geht…

Wehe, wenn mal wieder irgendwelche afrikanischen Piraten es wagen irgendein Schiff zu kapern und sich dann auch noch erdreisten Lösegeld zu fordern…die Besatzung auf einem betroffenen Schiff kann nichts dafür, aber diese Piraten waren – meist – mal Bauern, denen, durch billigste europäische Überschussware und den damit einhergehenden Verdienstausfall, ihre Lebensgrundlage entzogen wurde…auf der Suche nach Methoden, Geld zu verdienen – um die eigene Familie zu ernähren – schlugen einige den Weg zum Freibeutertum ein.

Hilfe für Haiti finde ich gut, wichtig und völlig in Ordnung…nicht in Ordnung finde ich es aber, dass vielen anderen Ländern, die ähnlich arm, eventuell sogar ärmer, sind, keine omnipräsente Hilfe zukommt – nur weil sie halt kein Erdbeben „vorweisen“ können…

Ich habe übrigens nicht mit A. Berg telefoniert, es wäre bei der Spendengala von ZDF und B***, laut B***, aber möglich gewesen…(schön zu wissen, dass Herr Gottschalk dafür sorgen möchte, dass die Spenden auch wirklich da ankommen, wo sie ankommen sollen – da zahlt es sich doch endlich mal aus, dass ich GEZ-Geühren zahle)

Gottschalk zu BILD: „Kein Mensch reißt sich um die Moderation einer solchen Sendung. Aber als mich das ZDF gefragt hat, war mir klar, dass ich antrete. Mir ist es wichtig, dass jeder, der spendet, sicher sein kann, dass logistische und politische Probleme nicht verhindern, dass das Geld bei den Menschen ankommt, die ohne unsere Hilfe keine Chance haben.” (Quelle: bild.de)

Hier gilt übrigens, ich weiss, ich wiederhole mich, wieder: In vielen, vielen anderen Ländern haben viele, viele Menschen auch keine Chance ohne Hilfe…(*Sark-Mode an*wenn es ginge würde ich Naturkatastrophen verkaufen*Sark-Mode aus*)

Btw:

Die 10 ärmsten Länder der Welt(Stand 2005):

Tadschikistan
Niger
Malawi
Eritrea
Guinea-Bissau
Liberia
Sierra Leone
Burundi
Äthiopien
Demokratische Republik Kongo

Edith hat noch ’nen Link, der irgendwie passt…

– hs –

Renitent

Menschen, die dies sind, gibt es viele, schlimm wird es aber erst, wenn gerade diese Menschen zudem resistent gegen Argumente, Beratungen und ähnliches sind. Denn dann gibt es – leider –  keinen Spielraum für Kompromisse, fair verlaufende Gespräche oder ähnliches…der renitente, resistente Gegenüber raubt einem den(vermeintlich) letzten Nerv, oder zumindest den Willen bzw. Glauben an eine Möglichkeit, doch vernünftig gemeinsam an einer Lösung oder ähnlichem zu arbeiten…

Persönlich schätze ich mich glücklich(kann man da wirklich glücklich sein???), nur 2-6(?) Personen zu kennen, auf die genau dieses zutrifft: „renitent und resistent – komme was da wolle“, unglücklich bin ich aber mit der momentanen Situation, denn zwei dieser 2-6 Menschen sind extrem hartnäckig und VERBOHRT.

—–leider—–

– hs –