Hoffen und Bangen – 1.3.

Mittwoch, 18. August 2010

Unsere Kleine durfte zum ersten Mal in ihrem jungen Leben zu uns nach Hause. Wir sind überglücklich und froh, Socke äußerst neugierig, aber auch glücklich uns alle mal zusammen zu sehen und unsere Kleine wird mit neuen Reizen nahezu „überflutet“ ;).

Nun haben wir bis zum 3. September Zeit – denn dann steht, für die zweite OP, der nächste Klinikaufenthalt bevor – unserer Kleinen zu zeigen wo und wie wir wohnen und leben, wenn wir uns nicht in einem Krankenhaus aufhalten.

Hoffen und Bangen – 1.2.

Kurzes Update zu unserem Adlersöckchen:

Am Freitag, den23. Juli, durfte sie, nach fast 6 Wochen Aufenthalt, die Intensivstation in Richtung Normal-Station verlassen…natürlich nur „vorübergehend“, denn irgendwann(in 6-8 Wochen vermutlich) steht die nötige zweite OP an und nochmals einiges später(in knapp 15 Monaten…je nach Gewicht) auch die Dritte… – aber immerhin ein kleiner Schritt in Richtung „das erste Mal in ihrem noch so jungen Leben mal nach Hause dürfen“… Wie auch immer es mit ihr weitergeht – eines ist sicher: sie ist eine kleine, tapfere Kampfmaus und wir sind stolz auf sie und geniessen jeden Moment, den wir mit ihr verbringen können und dürfen.

– hs –

Hot-Spot

Mag nicht mal jemand dafür sorgen, dass beim Münchner Herzzentrum auch die Bewohner des Ronald McDonald Hauses an der Lazarettstrasse einen kostenfreien W-LAN-/Internet-Zugang bekommen??? Im – noch existierendem – Haus an der Lothstrasse geht’s ja auch…

Ich nehme ja nicht unbedingt an, dass es in unserem Blog Leser gibt, die zufälligerweise Spendierhosen anhaben, aber die Hoffnung geben wir nicht auf – und probieren kann man’s ja mal…

– hs –

Hoffen und Bangen – 1.1.

Unser Adlersöckchen ist leider mit HLHS zur Welt gekommen, hat die Norwood I. – OP einigermassen gut überstanden, aber, ihr kleiner, zarter Körper ist, nach inzwischen 8 postoperativen Tagen, immer noch zu schwach, um von der Beatmungsmaschine loszukommen. Nachdem es zunächst viele Stunden lang gut aussah, musste sie heute wieder intubiert werden… Der Rest ist elend langes Warten, verbunden mit der Hoffnung auf Besserung ihres Zustandes und der sehnliche Wunsch, dass sie endlich mal zu uns nach Hause kommen darf.

hab viel Kraft, kleiner Sonnenschein

An dieser Stelle möchte ich auch ausnahmsweise die Werbetrommel rühren, und zwar für die Spendenhäuschen von McDonald’s (die, die z.B. immer an der Bestelltheke stehen)  – denn, da wir nun in der Situation sind, in einem Ronald McDonald Haus wohnen zu dürfen bzw. müssen, wurde uns klar, wofür diese Spenden verwendet werden.

Eine weitere Sorge bereitet uns nun die (private) Kranken-Versicherung von Frau Socke, bei der unser Töchterchen versichert werden soll(te??) – denn, jetzt, da gezahlt werden müsste, wollen sie plötzlich nichts mehr von dem Angebot wissen, dass sie uns – über einen AWD-Menschen – zur Unterschrift vorgelegt haben, und versuchen nun sogar unseren Sonnenschein niedriger einzustufen als Frau Socke, da es ihren Tarif angeblich nicht mehr gäbe… Falls sich diesbezüglich jemand auskennt, wäre es nett, wenn Du/Sie uns helfen könntet… Da die Versicherung die Geburtsurkunde benötigt, war es natürlich auch nicht möglich unsere Kleine schon früher „sicher“ zu versichern 😦

Drückt unserer Kleinen die Daumen, wünscht uns allen viel Glück und viel Kraft – damit unser Adlersöckchen es nach Hause schafft.

– hs –

Weihnachtsmänner

…habe ich dieses Jahr keine gesehen. Ist aber auch egal, denn ich glaube, dass Ihr in Wirklichkeit Studenten oder ähnliches seid und es den „Weihnachtsmann“ an sich gar nicht gibt…

Ob ich in diesem, bald vergangenen Jahr, einen Spion oder Spitzel gesehen habe, kann ich im Moment nicht mit Sicherheit beantworten, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich nur ’nen UM gesehen habe – und sonst nix.

…träumen wird man wohl auch mal dürfen…

– hs –