Indianer im Haus

Socke ist, manchmal, auch bekannt als „Der-im-Weg-steht“ und unser Untermieter als „Der-ohne-Geräusche geht“(wahlweise: „Schleichende Sohle“ oder ähnliches)…

©pixelroiber auf Flickr

Bei Socke könnte es also passieren, dass man stolpert und im ungünstigsten Fall auf die Fresse – und möglicherweise auch noch auf ihn selbst – knallt, beim UM jedoch kann es durchaus passieren, dass man, vor Schreck – da er urplötzlich hinter einem steht -, im günstigsten Fall nur drei Wochen seiner Lebenszeit verliert, ungünstigerweise drei Jahre und falls es ganz übel läuft, durchaus Nahtoderfahrungen machen könnte.

Frau Socke ist aktuell der Meinung, dass ihr, dem UM sei „Dank“, drei graue Haare gewachsen wären…

– hs –

Advertisements

Hausmeister

Aus dem „Leistungsverzeichnis über Hausmeistertätigkeiten“ der – für uns zuständigen – Handwerkskammer Schwaben:

8. Winterdienst: Schneeräumen im erforderlichen Umfang auf den zur Benutzung stehenden Verkehrsflächen; auch Winterdienst für die öffentlichen Gehwege, soweit dies nach der Verkehrssicherungspflicht zu den Verpflichtungen des Hauseigentümers oder Hausverwalters gehört.

Nachdem es, bei uns, heute tatsächlich mal richtig geschneit hat, konnte man endlich mal wieder erkennen, dass unser Herr Untermieter alles ist – nur kein Hausmeister…

Dabei antwortete er, kurz nach seinem Einzug bei uns, auf die Frage, was er denn bei uns so alles mache(den lieben langen Tag), kurz und knapp: „Hausmeistertätigkeiten“…

Blanker Hohn, denn in diesem Winter hatte der Herr UM noch kein einziges Mal die Schneeschaufel in der Hand…er hat es sogar fertig gebracht, „seinen“ Rolladen(automatisch), als es während unserer Abwesenheit schneite, wieder „einzuschalten“(so geschehen am 22.12.2009), damit er quasi sagen kann, dass er es gar nicht mitbekommen habe, dass Schnee gefallen ist.

– hs –