Jesus blinkt nicht

Als ich mich vor kurzem mit dem Wagen auf dem Weg nach Hause befand, fuhr vor mir eine A-Klasse von Mercedes, dessen Fahrer und/oder Besitzer Jesus zu sein schien, da auf dem Kofferraum sein Namensschild(von einem Fisch umrahmt) befestigt war. Weiterlesen

Advertisements

Werbung

Machen wir neuerdings auch. Für ’nen kleinen Zoo- & Heimtierbedarfsladen am Friedberger Berg(siehe rechts unter: „Hier könnte ich Futter kaufen“). Hat sich zufällig so ergeben, als Herr Socke ich dort ein, vom Paketversender GLS zwischengelagertes, Päckchen abholte. Kurzes Pläuschchen mit dem Inhaber und wir einigten uns darauf, dass wir uns gegenseitig verlinken…damit unser Link aber nicht weiterhin sooo traurig und unscheinbar aussehen muss, gibt es nun für unseren neuen „Partner“(gegebenenfalls auch für zukünftige…) noch ’n kleines Banner…

Wappengeier ©adlersocken

– hs –

Ausgebremst

Links und rechts neben der „Fahrbahn“ jeweils einen grossen, schweren Stein platziert und in die Mitte einen Sperrpfosten gestellt.

Passenderweise kam uns während unser nächtlichen Runde(Gassi mit Socke) wieder mal ein „Traktor“ entgegen, Riesen-Jeep(typisches Stadtauto halt ;)) mit Landsberger Kennzeichen – LL(für Landsberg a. Lech, oder hier: landwirtschaftlicher Laster) -, dessen Fahrer(in?) wohl dachte, eine ganz tolle Abkürzung zu nehmen…; ausnahmsweise war ich dieses Mal äußerst amüsiert und lachte mir ins Fäustchen, als die beschriebene Blockade ihre Wirkung nicht verfehlte und der „Traktor“ gezwungen war, nachdem Fahrer und Beifahrer noch knappe 10 Minuten herumstanden und wohl überlegten, wie sie vielleicht doch an dieser Sperre vorbeikommen könnten, umzudrehen… Bin mal gespannt, wieviele Tage es wohl dauern wird, bis der letzte Trecker-Fahrer gemerkt hat, dass es diese Abkürzung nicht mehr gibt – und ob vielleicht noch einer voll in die Sperre reinbrettert, denn angepasste Geschwindigkeit ist für einige offensichtlich ein Buch mit sieben Siegeln.

Toll wäre es nun, würde dies auch auf der anderen Seite des Bahndammes geschehn…, aber ich bin erstmal damit sehr zufrieden.

– hs –

Traktor mit Fernlicht

Keine Ahnung, ob herkömmliche Traktoren über Fernlicht verfügen, aber eines dieser neueren, PKW-ähnlichen, Modelle kam uns vorhin, beim nächtlichem Gassi-Gehen, auf dem Feldweg mit Fernlicht entgegen…

Falls der Fahrer dieses „landwirtschaftlichen“ Gefährts zufällig auf diesen Blog stossen sollte: Dein/Ihr Kennzeichen ist AIC-AH 210

MfG,

– hs –

Ungläubiges Staunen

Es ist schon erstaunlich, wie sich landwirtschaftliche Fahrzeuge im Laufe der Zeit verändert haben – schneller, moderner und kompakter. Wenn ich mir, beim Gassi gehen mit Socke, die heutigen Traktoren, Mähdrescher und was es da sonst noch alles gibt, anschaue(erstaunlich genug, dass die neuerdings auch im Winter unterwegs sind) während sie über Feld- und geteerte Wege fahren, die – laut Verkehrsschild – nur von diesen befahren werden dürfen, dann denke ich sehr, sehr oft, dass diese Fahrzeuge enorm viel Ähnlichkeit mit „normalen“ PKWs, Jeeps und ähnlichen Strassenfahrzeugen besitzen.

Sind es am Ende gar keine landwirtschaftlichen Fahrzeuge, sondern tatsächlich PKWs, Jeeps, etc.?? Ich glaube nicht…nö, kann doch gar nicht sein, denn sonst würden die ja gegen die StVO verstossen – und das macht doch keiner. Oder gilt ein PKW schon als landwirtschaftliches Fahrzeug wenn sich in seinem Kofferrraum/Inneren Erde, Heu, Schaufeln und Mistgabeln befinden???

Einmal haben Socke und ich sogar mal einen Traktor(?) gesehen, der verblüffend viel Ähnlichkeit mit einem üblichen Polizeiwagen hatte… Die zwei Landwirte, die darin saßen, sahen, zumindest der zu erkennenden Oberbekleidung nach, sogar wie Polizisten aus…

– hs –

Das Tonnenhäuschen

Sollten Sie mal ein Kühlgerät von der schwäbischen Abfallwirtschaft abholen lassen, dann können Sie sich nun ein Telefonat ersparen.

Morgen wird, von oben genanntem Unternehmen, unsere ausrangierte Gefriertruhe abgeholt. Da sich vor unserer Haustür eine Parkbucht befindet, unser Weg auch nicht gerade der breiteste ist, unsere, sich hinter dem Haus befindliche, Garage dagegen nicht zugeparkt werden kann und enorm viel Platz bietet, dachte ich mir, dass es doch einfacher wäre, das Teil vor die Garage zu stellen, um es von dort einfach, schnell und ohne Hindernisse abtransportieren zu lassen. Um also den Herren, ich vermute mal, dass es Herren sein werden, ihre Arbeit etwas zu erleichtern, habe ich heute dort angerufen um der Dame am anderen Anschluss mein Anliegen zu erörtern.

Diese erklärte mir dann jedoch, dass das abzuholende Kühlgerät dort zu stehen habe, wo sich auch das, zum Grundstück gehörige, Tonnenhäuschen befindet – in unserem Fall also Hausvorderseite – und das Unternehmen auch keine rechtliche Befugnis besässe, die Truhe andernorts aufzuladen, da es keine Privatwege befahren dürfe…(irgendwie sowas hat die Dame gefaselt) – mein Einwand, dass die Garage über eine öffentliche Strasse erreichbar ist, wurde irgendwie ignoriert…Tonnenhäuschen sei entscheidend und so…

Nun ja, die Gefriertuhe befindet sich nun vor dem Tonnenhäuschen.

Das Tonnenhäuschen steht übrigens auf einem Privatgrundstück – unserem…

– hs –